Material und Herstellung der Betonobjekte

Die Mischung macht’s

Diese Seite widmet sich dem Thema „Material und Herstellung der Betonobjekte“. Ich fertige alle Produkte manuell in meiner Werkstatt in Schatthausen, Deutschland. Die Gießformen werden manuell für das Betongießen vorbereitet (mit Trennöl eingerieben), alle Betonzutaten  werden per Hand dosiert und in die Formen gegossen. Einen Tag später werden die Formen dann wieder ausgeschalt. Schließlich wird die Oberfläche mehrmals geschliffen und imprägniert, manche Teile werden auch farbig lackiert. So entsteht mit viel Liebe und Leidenschaft ein Unikat aus Beton.

Beton ist ein Gemisch aus Zement, Sand/Kies und Wasser. Je nachdem welche Eigenschaft der Beton später haben soll, wird das Mischverhältnis dieser Stoffe angepasst und gegebenenfalls Zusatzstoffe hinzugefügt.

 

Zement

Zement ist ein Gemisch aus Kalk, Hochofenschlacke, gemahlenem Quarzsand und weiteren Zutaten. Er spielt eine entscheidende Rolle, denn der Zement bildet zusammen mit dem Wasser den Zementleim, der den Sand/Kies umhüllt und dadurch ein hartes Material entstehen lässt. Je nach gewünschter Produkteigenschaft wird eine Spezialzementmischung gewählt. Ich verwende den Standard Portlandzement aus dem Bauhaus und bei kleineren Objekten einen weißen Zement.

 

Sand

Da ich gerne experimentiere, verwende ich Sand in verschiedenen Korngrößen. So entstehen mal  weniger, mal mehr Lufteinschlüsse. Auf jeden Fall entstehen so Objekte mit ganz unterschiedlicher Oberflächenstruktur.

 

Wasser

Ohne Wasser – kein Beton! Dabei ist es nicht einfach, die richtige Wassermenge zu finden. Gibt man zu wenig Wasser, fließt die Betonmischung nicht richtig in die Form. Bei zu viel Wasser trocknet die Betonmischung nicht ausreichend und der Beton kann beim Ausschalen zerbröseln. Hier hilft manchmal nur das Try-and-Error Prinzip…

 

Bewehrung

Beim Bau wird der Beton durch Stahlmatten verstärkt. Der im Beton eingebettete Stahl nimmt bei großer Belastung den Großteil der Kräfte auf und verhindert dadurch Risse im Beton.
Diese dicken Stahlmatten wären bei meinen relativ kleinen Betonobjekten „oversized“. Dennoch sind einige meiner Kunstwerke zu groß, um ohne Bewehrung stabil genug zu sein. Die Rolle der Stahlmatten übernimmt hier ein Drahtgitter (Hasengitter).

 

Farbpigmente

Beton lässt sich sehr gut mit Farbpigmenten einfärben. Die Farbpigmente werden hierzu direkt in die Betonmischung gegeben. Knallige Farben sind jedoch nicht möglich, denn das Grau des Betons schein immer hindurch. Einige meiner Objekte sind mit schwarzen Pigmenten eingefärbt.

 

Formen

Für Accessoires verwende ich verschiedene Schachteln, Schüsseln, Becher oder Ähnliches als Gießform. Für meine Kunstwerke verwende ich zum Teil gekaufte Fertigformen, zum Teil stelle ich die Formen auch selbst aus Holz her.

Zurzeit experimentiere ich mit Formen aus Silikon für kleinere Objekte…mal sehen was daraus wird.

Facebooktwittergoogle_pluspinteresttumblrmail